Mit Amazon Echo ist ein Gerät auf den Markt gekommen, das bereits jetzt Funktionen in Ihr Heim bringt, die man vor wenigen Jahren nur aus Science Fiction-Filmen kannte. Die Sprachassistentin Alexa wird zu einem Teil Ihres Haushaltes, indem Sie unzählige Dinge per Sprachbefehl abfragen können. Benötigen Sie zum Beispiel ein Rezept, dann wird es Ihnen vorgelesen. Wollen Sie Informationen über das Wetter? Alexa wird sie Ihnen geben. Sie kann Ihnen sogar ganze Bücher vorlesen. Und besitzen Sie die richtigen Geräte, können Sie Ihr ganzes Zuhause mit Amazon Echo steuern. Außerdem ist auch der Amazon Echo Dot verfügbar. Dieser bietet die selben Features, ist dafür viel kleiner und wesentlich günstiger.

Wir laden Sie dazu ein, mehr über diese beiden Geräte zu erfahren. Außerdem stellen wir die unterschiedlichsten Geräte vor, die verbunden mit Amazon Echo ein Smart Home ermöglichen. Desweiteren finden Sie hier unzählige Skills für den Amazon Echo, welche kostenlos sind.

Was ist Amazon Echo?

Amazon Echo

Bildquelle: amazon.com

Amazon Echo ist ein von Amazon.com entwickeltes Audio-Gerät. Es vereint einen Lautsprecher mit sieben Mikrofonen, welche auf Sprachbefehle reagieren. Jeder Befehl muss dabei mit „Alexa„, „Echo“, „Amazon“ oder „Computer“ beginnen. Außerdem gibt es noch eine Aktionstaste.
Mögliche Befehle wären zum Beispiel „Alexa, wie wird morgen das Wetter?“, oder „Alexa, wer war deutscher Fußballmeister in der Saison 1983?“. Durch sogenannte Skills kann der Amazon Echo mit unglaublich vielen Erweiterungen ausgestattet werden. Diese Skills kann man einfach erklärt, wie Apps für das Smartphone betrachten. Ein Unternehmen kann Alexa also weitere Befehle „beibringen“. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.
So gehen die Funktionen weit über Wetterabfrage, Bücher vorlesen oder sonstiges Recherchieren hinaus. Denn neben Google Home ist Amazon Echo das populärste Gerät, welches eine Smart Home-Steuerung ermöglicht. Smart Home bedeutet, dass Ihr Zuhause vernetzt und fernsteuerbar ist. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, von der Arbeit aus per Smartphone, die Heizung auszuschalten. Mit Amazon Echo und den passenden Geräten (Thermostat, Smart TV, Hue-Lampen und ähnlichen) ist Ihr Zuhause per Sprachbefehl steuerbar. Sie könnten sogar auf Ihr Auto zugreifen, wenn es mit Amazon Echo kompatibel ist.

Wie funktioniert der Amazon Echo?

Der Amazon Echo muss ständig online und an einem Netzteil sein, um wie gewünscht zu funktionieren. Wie bereits erwähnt, startet man das „Zuhören“ des Gerätes mit dem Befehl „Alexa„, gefolgt von der Frage oder dem Befehl. Das Gerät erkennt alle wichtigen Informationen und verarbeitet diese so, dass es erkennen kann, welche Schnittstelle es verwenden muss, um die Abfrage zu versenden. Nehmen wir an, Sie wollen die nächsten Paarungen der Bundesliga wissen und haben den Kicker als Skill installiert. Dann sendet das Gerät Ihre Anfrage an den Cloud-Service, welcher die nächsten Partien zurück sendet. Dies geschieht in wenigen Sekunden.
Um mit Alexa zu kommunizieren müssen Sie nicht zwangsläufig in unmittelbarer Nähe des Gerätes sein. Die Mikrofone funktionieren so gut, dass Sie aus weit entfernten Räumen mit Alexa sprechen können. Sollten Sie einmal zu weit entfernt sein, gibt es optional auch eine Sprachfernbedienung zu kaufen. Sie können auch immer feststellen, ob Ihre Stimme an die Amazon Cloud geleitet wird. Hierbei leuchtet auf der Oberseite ein blauer Ring. Außerdem ist es jederzeit möglich, die Mikrofone des Amazon Echo auszuschalten, indem Sie die Mikrofontaste auf dem Gerät betätigen.
Viele Einstellungen können Sie in der Amazon Alexa App vornehmen. Hierzu zählen unter anderen das Deaktivieren und Aktivieren von Skills oder das Ein- und Ausschalten der Einkaufsfunktion. Denn mit einem einfachen Befehl können Sie als Prime-Kunde Bestellungen bei Amazon tätigen. Außerdem können Sie als Prime-Kunde Prime Music genießen.

Als Lautsprecher funktioniert der Amazon Echo omnidirektional. Er gibt seine Schallenergie also gleichmäßig in Kugelform von sich. Das bedeutet, dass Sie die Sprachausgabe oder Musikwiedergabe in 360° erleben können. Er überzeugt mit klarem Klang und dynamischem Bass.

Wer braucht den Amazon Echo?

Bildquelle: amazon.com

Diese Frage ist natürlich nicht pauschal zu beantworten. Grundsätzlich könnte man sagen, dass Amazon Echo für jeden geeignet ist. Aber: Es gibt Menschen, welche immer die neueste Technik ausprobieren wollen und welche, die sich mit dem zufrieden geben, was sie haben. Letztere werden auch weiterhin ohne Alexa auskommen können. Die technikaffinen Personen werden es wahrscheinlich sehr spannend finden, wenn Sie per Sprachbefehl das Licht dimmen, den Fernseher ein- und ausschalten oder sich bei ganz alltäglichen Dingen unterstützen lassen. Aber auch die Personen, die nicht so schnell von technischen Neuerungen zu begeistern sind sollten sich fragen, ob der Amazon Echo nicht eine nützliche Ergänzung zum Alltag sein könnte.  Wäre es nicht praktisch, sich beim Kaffee kochen an Termine des Tages erinnern  oder vor dem Weg zur Arbeit das Wetter ansagen zu lassen? Apropos Kaffee. Fragen Sie Alexa am Frühstückstisch doch, was es für aktuelle Nachrichten gibt.

Die Technik des Gerätes

Nachfolgend werden wir uns um die technischen Details kümmern. Dabei gehen wir auf die Installation, die verbauten Komponenten, sowie auf physikalische Eigenschaften ein. Dabei stützen wir uns auch auf Meinungen von Kunden, um Ihnen ein transparentes Bild über den Amazon Echo bieten zu können.

Verbaute Komponenten und technische Details

Bildquelle: amazon.com

Der Amazon Echo verfügt über einen 50 mm-Hochtonlautsprecher, welcher für die höheren Tonlagen verantwortlich ist. Über ihm befindet sich ein 63 mm-Woofer für tiefe Basstöne. Diese Töne werden vom darüberliegenden Bassreflex-Gehäuse verbessert, sodass keine Verzerrung stattfindet. Auf der Oberseite befindet sich ein Lichtring, welcher blau leuchtet, wenn eine Spracheingabe stattfindet. Neben der Mikrofon-aus-Taste und der Aktionstaste sind von der Oberseite aus auch die sieben Mikrofone ansprechbar. Die Lautstärke kann mittels Lautstärkering eingestellt werden.

Das Gerät hat die Maße 235 x 83,5 x 83,5 mm und wiegt 1064 Gramm.

Es ist ein Dualband-WLAN mit zwei Antennen verbaut, welche schnelles Streaming und seltener Verbindungsabbrüche verspricht. Unterstützt werden hierbei Netzwerke mit den Standards 802.11a/b/g/n, jedoch keine ad-hoc- oder P2P-Netzwerke.
Die Bluetoothverbindung unterstützt für Audiostreaming von Mobilgeräten Advanced Audio Distribution Profile (A2DP). Zur Sprachsteuerung von verbundenen Mobilgeräten wird Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP) benutzt.

Neben dem Amazon Echo ist ein Netzkabel und eine Kurzanleitung im Lieferumfang enthalten. 

Installation

Die Installation verläuft entweder über die App (siehe Playstore bei Android oder iTunes bei iOS) oder die Webseite https://alexa.amazon.de. Hierbei muss einfach nur den Anweisungen der App beziehungsweise der Seite gefolgt werden. Der Amazon Echo muss mit dem Stromnetz verbunden werden und das WLAN-Passwort sollte bereit liegen. Im Übrigen benötigt das Gerät ungefähr eine Minute, bis es hochgefahren ist und die Mikrofone funktionieren. Ist alles eingerichtet und Alexa ansprechbar, können Sie sich durch die verfügbaren Skills klicken und überlegen, was für Sie nützlich wäre.

Klangqualität

Der Amazon Echo bietet für seinen Preis und Funktionsumfang einen grandiosen Sound. Man darf natürlich keinen Kinosound erwarten. Doch für eine Musikwiedergabe ist er fast perfekt. Aufgrund des 360°-Sounds spielt die Position eine entscheidende Rolle. Den besten Sound bekommt man, wenn der Amazon Echo in der Mitte des Raumes steht. Je näher er an einer Wand positioniert wird, desto kräftiger wird der Bass. Steht er in einer Ecke, könnte der Bass schon zu stark sein. Grundsätzlich kann man sagen, dass der Echo nicht dröhnt. Die Höhen sind sehr ausgewogen.

Beispielsbefehle

Alexa hört auf unglaublich viele Befehle, welche durch Skills erweitert werden können. Einige der Standardbefehle haben wir Ihnen zusammen getragen. Außerdem möchten wir Ihnen ein paar nicht ganz ernst gemeinte Befehle und die Antworten von Alexa vorstellen.


nützliche Befehle

Alexa, stopp!

Beendet alles, was am Amazon Echo passiert.

Alexa, Lautstärke auf …!

Ändert die Lautstärke auf einen bestimmten Wert.

Alexa, leiser/lauter!

Verringert, bzw. erhöht die Lautstärke.

Alexa, buchstabiere …!

Das genannte Wort wird buchstabiert.

Alexa, was steht in meinem Kalender?

Einträge im Kalender werden vorgelesen.

Alexa, wie ist der Verkehr?

Aktuelle Verkehrslage wird vorgelesen.

Alexa, wie ist das Wetter in …?

Ruft das aktuelle Wetter ab.

Alexa, was gibt es neues?

Je nachdem, welche Nachrichten in der App eingestellt wurden, werden diese vorgelesen.

Alexa, bestelle …!

Amazon Echo bestellt das genannte Prime-Produkt.

Alexa, wo ist meine Bestellung?

Sendungsverfolgung wird abgerufen.

Alexa, wecke mich morgen um …!

Wecker wird gestellt.

Alexa, spiele Musik von … ab!

Spielt Musik des genannten Künstlers ab. Entweder von Prime Music oder einem anderen Streaming-Anbieter.

Weitere nützliche Fragen:

  • Alexa, warum ist der Himmel blau?
  • Alexa, wie hoch ist der Brocken?
  • Alexa, was ist die Hauptstadt von ?
  • Alexa, was war das erste Album von …?
  • Alexa, was ist die Quadratwurzel von 49?
  • Alexa, wer ist der Sänger von …?
  • Alexa, wie weit ist es von hier bis …?
  • Alexa, was ist die Definition von paradox?
  • Alexa, was sind 3 Meilen in Kilometern?
  • Alexa, wann geht heute die Sonne auf/unter?
  • Alexa, wer spielt in …?
  • Alexa, was ist der neueste Film von …?
  • Alexa, was ist die IMDb-Bewertung für …?


Alexa, mach den Abwasch!

„Das würde ich sehr gerne. Aber leider habe ich zwei linke Daumen. Ich würde alle Teller fallen lassen.“

Alexa, beam mich hoch!

„Ay, Captain!“, „Mit Warpgeschwindigkeit, Captain?“, „Der Antrieb hält das niemals aus!“

Alexa, Selbstzerstörung!

„Selbstzerstörung in 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 – bum! Hmm, das ist nicht nach Plan verlaufen.“

Alexa, keine Panik

„Auf der Titanic.“

Alexa, wo ist Chuck Norris?

„Wenn Chuck Norris möchte, dass du weißt wo er ist, wird er dich finden. Wenn nicht, wirst du es erst wissen, wenn es zu spät ist.“


  • „Finde meine Geräte.“
  • „Schalte das Licht im Flur an.“
  • „Dimme das Licht im Wohnzimmer auf 20%.“
  • „Schalte die Kaffeemaschine ein.“
  • „Schalte den Ventilator auf 75%.“
  • „Schalte die Außendekoration ein.“
  • „Stelle die Haustemperatur auf 20 Grad.“
  • „Senke die Temperatur im Schlafzimmer.“
  • „Schalte Energie ins Wohnzimmer ein.“

Die Liste an Sprachbefehlen ist endlos lang. Versuchen Sie es einfach mal aus. Sollte Alexa einmal nicht wissen, was Sie meinen, wird sie es Ihnen sagen.

Amazon Echo Dot

Bildquelle: amazon.com

Neben dem Amazon Echo gibt es auch noch den Echo Dot zu kaufen. Dieser ist um einiges kleiner und günstiger. Er bietet alle Funktionen, die sein großer Bruder bietet. Der einzige Nachteil ist seine Soundqualität. Kunden sagen über diese, dass es eine bessere Smartphonequalität sei. Somit eignet sich der Amazon Echo Dot für Haushalte, die erst einmal testen wollen, ob Alexa das Richtige für sie ist. Oder der Nutzer legt keinen großen Wert auf die Qualität der Musik- und Sprachwiedergabe, weil er seine Musik sowieso über PC-Lautsprecher oder einer Hifi-Anlage hört. Außerdem ist es ja möglich, den Amazon Echo Dot mit einem eigenen Lautsprecher zu verbinden. Die Nachteile sind also fast zu vernachlässigen.

Der offensichtlichste Unterschied ist, dass aufgrund der Größe, der Lautstärkering weg fällt. Hierfür sind nun zwei Tasten auf der Oberseite zu finden. Den Amazon Echo Dot gibt es in den Farben schwarz und weiß, jeweils mit einem blauen Lichtring an der Oberkante.

Außerdem kann der Echo Dot als Ergänzung zum Amazon Echo genutzt werden. Gekoppelt wäre er in entfernten Räumen als „Sprachfernbedienung“ einsetzbar. Hier sollte man abwägen, ob der Echo Dot oder die eigentliche Sprachfernbedienung die bessere Wahl ist.

Eine Idee wäre es, den Amazon Echo im Haus zu benutzen und den Echo Dot im Garten. Feiern Sie zum Beispiel mit Ihren Freunden im Garten und es ist Zeit zum Aufbrechen, dann sagen Sie doch einfach „Alexa, bestell mir ein Taxi“.